Partnerschaftsverein Kronberg-Ballenstedt e.V.

1988 kam es auf Initiative des in Kronberg lebenden Politikers Walther Leisler Kiep, der familiäre Wurzeln in Ballenstedt hat, zur ungewöhnlichen deutsch-deutschen Städtepartnerschaft zwischen Kronberg im Taunus und Ballenstedt am Harz. Zu Zeiten der DDR wurde die Partnerschaft von Partei und Staatsapparat geführt; den Bürgern waren Partnerschaft und Inhalte weitgehend unbekannt geblieben. Seit dem Mauerfall 1989 konnte die Partnerschaft durch Kontakte der Ballenstedter und Kronberger mit Leben gefüllt werden. In Kronberg wird sie durch den Partnerschaftsverein Kronberg-Ballenstedt gepflegt.

Am 11.11.1985 erlaubt der Oberste Sowjet in Moskau der Deutschen Demokratischen Republik die „Zusammenarbeit mit den Städten anderer Länder“ und bis zum 9.11.1989 entstehen 58 „Verschwisterung im Bruderland“. Die 36. davon war mit Vertrag vom 6./13.10.1988 die Partnerschaft zwischen Ballenstedt am Harz und Kronberg im Taunus – nach dem Fall der Mauer entstanden bis zur Wiedervereinigung am 3.10.1990 noch viele Partnerschaften zwischen Städten und Landkreisen von BRD und DDR.

Am 28.6.1988 signieren die Bürgermeister Helmut Dierks (Ballenstedt) und Rudolf Möller (Kronberg) die Vereinbarung für eine Städtepartnerschaft.

Auch die Jugend von Ballenstedt nahm die neuen Chancen gerne wahr und begleitete während ihres Besuches vom 20.-27.6.1989 Günther Jauch bei einer Veranstaltung in der Receptur.

Das partnerschaftliche Leben begann allerdings erst nach dem Fall der Mauer, als bis Ende 1989 mehr als 3000 Ballenstedter nach Kronberg reisten und sich persönliche Freundschaften entwickelten.

So wichtig die Initiativen der Politiker und die Mitarbeit der Stadtverwaltungen waren und bleiben – die Garanten für eine aktive Städtepartnerschaft sind die am 19.1.1990 in Ballenstedt und am 26.1.1990 in Kronberg gegründeten Partnerschaftsvereine.

Die bewegenden Zeiten des Umbruchs und des Wachsens zu einer Partnerschaft mit festen Bindungen sind in der Chronik zum 25. Jahrestag der Städtepartnerschaft festgehalten.

Der Vorstand

Ulla Philippi
1. Vorsitzende

Gordon Stolze
2. Vorsitzender

Brigitte Möller
Geschäftsführerin

Daniela Münch
Schatzmeisterin

Camilla Burk
Beisitzerin

Karin Klinkhammer
Beisitzerin

Steffi Lindenberg-Meichle
Beisitzerin

Heidi Linnen
Beisitzerin

Die Vereinssatzung

Mitglied werden!