Hier finden Sie uns Kontakt
Partnerschaftsverein Kronberg-Ballenstedt e.V. Geschäftsstelle c/o Brigitte Möller Hartmuthstraße 2 61476 Kronberg im Taunus oder nutzen Sie unser Kontaktformular
Tagesfahrt am 04.08.2010 nach Volkach - Wipfeld - Prichsenstadt (Mainfranken)  -  Seite 1  
Im   Herzen   des   fränkischen   Weinlandes,   auf   halbem   Weg   zwischen   Kitzingen   und   Schweinfurt,   hat   sich   bei   Volkach   der   Main   in   einer   großen   Schleife   sein   Bett   gegraben   -   so,   als   wolle   er   noch   ein   wenig   länger in   dieser   schönen   und   interessanten   Region   verweilen.   „Weil   sich   der   Fluss   bei   uns   am   wohlsten   fühlt“,   so   sagen   es   denn   auch   die   Einheimischen.   Für   den   Partnerschaftsverein   Kronberg-Ballenstedt   war   dies Grund   genug,   seinen   Tagesausflug   am   4.   August   2010   nach   Volkach   und   Umgebung   mit   einer   Schifffahrt   auf   der   Mainschleife   zu   beginnen.   Von   Volkach   bis   nach   Wipfeld   führte   der   Weg   vorbei   an   der Wallfahrtskapelle   „Maria   im   Weingarten“   mit   der   berühmten   Riemenschneider-Madonna,   vorbei   an   der   Vogelsburg   und   romantischen   Winzerdörfen   sowie   dem   größten   begehbaren   Bocksbeutel   der   Welt   in Stammheim.   Bischöfe,   Bürger,   Bauern,   adlige   Herren   und   Heilige   –   auf   kleinstem   Raum   gelebte   Vielfalt   -   das   waren   die   Themen   bei   der   anschließenden   Stadtführung   durch   die   fränkische   Kleinstadt   Volkach mit    ihren    Bauten    aus    Renaissance    und    Barock.    Die    Herren    von    Würzburg    und    Adelsfamilien,    wie    die    Grafen    von    Castell    oder    die    Freiherren    von    Crailsheim    schrieben    Geschichte    mit    ihren Auseinandersetzungen   um   den   rechten   Glauben,   Bürger   und   Bauern   wehrten   sich   gegen   die   Obrigkeit.   Auch   Tilmann   Riemenschneider   war   ein   Opfer   dieser   Kämpfe   und   geriet   für   lange   Zeit   in   Vergessenheit. Die   Familie   von   Crailsheim   hat   bis   heute   noch   Besitzungen   in   der   Nähe   von   Volkach,   in   Altenschönbach,   das   jetzt   zur   Gemeinde   Prichsenstadt   gehört.   Deshalb   starteten   die   Kronberger   am   Nachmittag   bei herrlichem   Sommerwetter   mit   drei   großen   Kutschen   zu   einer   gemütlichen   Landpartie   durch   die   Gemarkung   Prichsenstadt   bis   zur   alten   Wasserburg   derer   von   Crailsheim.   Im   angebauten   neueren   Wohnhaus wohnt   bis   heute   ein   Mitglied   der   Familie.   Freiherr   von   Crailsheim   zeigte   den   Besuchern   aus   dem   Taunus   Burg   und   Kirche   mit   vielen   Epitaphen   und   Familienwappen.   Für   Essen   und   Trinken   war   während   der Landpartie   reichlich   gesorgt.   Vor   allem   der   fränkische   Landwein   mundete   allen   „Ausflüglern“   besonders   gut   und   viele   wollten   sich   nach   der   Führung   durch   das   mittelalterliche   Prichsenstadt   etliche   Flaschen Frankenwein   mit   nach   Hause   nehmen.   Gelegenheit   dazu   gab   es   im   Jahrhunderte   alten   Weingut   und   Traditions-gasthof   „Zum   Storch“,   wo   die   Reisegruppe   bei   leckeren   fränkischen   Spezialitäten   einen   schönen und abwechslungsreichen TageaAusfahrt aus der Schleuse bei Wipfeld.
MS Undine - Anlegestelle in Volkach
Wir erfahren Interessantes vom Fluß, der Schifffahrt und der Landschaft an der "Volkacher Mainschleife". An Bord hatten wir Zeit für das zweite Frühstück.
Auf dem Weinberg sehen wir den größten Bocksbeutel der Welt.
Vom Schiff aus sehen wir die Kapelle "Maria im Weingarten. Diese Wallfahrts- kirche wurde erstmals 1158 erwähnt. Auf dem Weg zur Kirche gibt es drei alte Pilgerstationen von 1520/21 und bergauf die "neue" Kreuzwegstationen aus dem 19. Jahrhundert. Im Inneren befindet sich ein Wallfahrtsbild der "Pieta" (Holz) aus dem 14. Jahrhundert, eine Figur "Anna Selbritt" (16. Jhr.) und "Maria im Rosenkranz" (1521/24) von Tilman Riemenschneider. Die Seuffert-Orgel von 1794 wurde im Jahr 2000 renoviert.
Ausfahrt aus der Schleuse bei Wipfeld.
Die Rückfahrt von Wipfeld nach Volkach erfolgt mit dem Bus.